I feel pretty!

Schön hab ich mich eigentlich nie gefühlt, zumindest nicht so richtig schön wie die ganz Schönen halt. Aber attraktiv schon. Oh ja! Und lebendig, schnell, sprudelnd, quietschvergnügt, voller Temperament, fröhlich, ansteckend, empathisch und sogar charismatisch. Da gab es viele Situationen in meinem Leben, in denen ich mich – wenn ich ich jetzt zurückdenke – sogar hammermäßig attraktiv gefühlt habe. Fast schon schön 😊

Und trotzdem waren da die Phasen, in denen ich mir lange Beine, lange Haare, zwanzig Zentimeter mehr und zwanzig Kilo weniger gewünscht habe. Sehnlich und doch vergeblich. Phasen, in denen ich mich zurückgewiesen gefühlt habe – beruflich und privat, weil mir (vermeintlich) diese zwanzig Zentimeter mehr und weniger gefehlt haben, weil das größte Kompliment, das ich bekommen habe, war: Du hast aber schöne Augen! Dabei wollte ich doch ganz was anderes hören… Tja, wer nicht.

Drum war meine Aufmerksamkeit groß , als vor kurzem der Film „I feel pretty“ erschienen ist. Eine junge Frau arbeitet bei einer Kosmetikfirma und weiß, wie man sich als Durchschnittperson in der Welt der Schönen fühlt. Nach einem Unfall im Fitnessstudio sieht sie sich jedoch komplett verwandelt und bildet sich ein, wunderschön zu sein. Zwar sieht sie für alle anderen genauso aus wie zuvor, aber mit dem vermeintlichen Zauber entwickelt sie ein neues Selbstvertrauen, das ihr hilft, zügig die Karriereleiter hinaufzuklettern und dabei den Respekt ihres Idols und ihrer Chefin zu gewinnen. Doch dann verblasst der „Zauber“ wieder. Hart für die junge Frau, die aber daraus lernt, dass sie schön IST, weil sie ist, wie sie ist.

 

Nichts macht uns so schön wie die Akzeptanz und die Freude über das eigene SEIN, das ICH.

 

Und das ist mein ganz persönlicher Lerneffekt aus diesem humorvollen und doch so ernsten Film, den ich gern teile: Nichts macht uns so schön wie die Akzeptanz und die Freude über das eigene SEIN, das ICH. Der Glaube an sich selbst, das feine Selbst-Bild und die Liebe zu sich selbst sind wichtige Zutaten dafür, selbst-bewusst und schön durch das Leben zu tanzen und die eigene Bühne zu rocken. Wer es schafft, die Freude an sich selbst zu nähren, das SEIN zu leben und das daraus resultierende TUN zu mögen, der kommt sich selbst ein großes Stück näher. Und damit auch der ureigenen Schönheit.

Deshalb…set your stage and feel pretty 😊 Ich bin dabei!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.